Weihnachtsmarkt wird umgestellt auf 2G-Plus-Bedingungen

Erklärung des Veranstalters für den 25.11.2021

Seit Mittwoch, dem 24.11.2021 liegt die 28. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz im Wortlaut vor. Wen es interessiert, folge diesem Link https://corona.rlp.de/fileadmin/corona/Verordnungen/28_CoBeLVO.pdf

Daraus geht hervor, dass unser Weihnachtsmarkt unter Anwendung der 2G-Regelung stattfinden muss. Zusätzlich gilt für Besucher des Marktes eine Maskenpflicht, die für die Dauer des Verzehrs von Speisen und Getränken bzw. bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m natürlich ausgesetzt ist. Das Anliegen der Veranstalter war, durch Anwendung der schärferen 2G-Plus-Regelung (also geimpft oder genesen und zusätzlich getestet) einer Maskenpflicht zu entgehen. Dies wurde von der Kreisverwaltung Mainz-Bingen abgelehnt.

Als Verantwortliche für die Planung und Durchführung des Marktes sind die Veranstalter in Anbetracht behördlichen Vorgaben sowie der Entwicklung der Infektions- und Hospitalisierungsraten zu folgender Entscheidung gekommen:

  • Der „Ingelheimer Weihnachtsmarkt an der Burgkirche 2021“ findet wie geplant statt.
  • Es kommt die 2G-Plus-Regelung zur Anwendung (geimpft, genesen und getestet).
  • Diese Regelung gilt für alle Besucher, alle Markt- und Programmteilnehmer, alle Vereinsmitglieder, das Sicherheitspersonal.
  • Mit Unterstützung der Stadt Ingelheim werden zwei zusätzliche Teststationen im direkten Umfeld des Marktgeländes geschaffen.
  • Die Teststationen stehen für Spontantests zur Verfügung, d.h. ohne vorherige Anmeldung.
  • An den Test- und Eingangskontrollen sowie auf dem gesamten Marktgelände gilt Maskenpflicht.
  • Die Einhaltung der Maskenpflicht wird durch zusätzliches Sicherheitspersonal kontrolliert.

Die Veranstalter wählen bewusst die strenge 2G-Plus-Regelung, da sie ihrer Verantwortung für die Sicherheit der Marktteilnehmer und Besucher gerecht werden möchte. Darüber sind sie der festen Überzeugung, dass die nächste Verordnung eine weitere Verschärfung mit sich bringen wird. Dann jedoch wäre es zu spät das Konzept anzupassen. Das könnte dann die abrupte Schließung des Marktes bedeuten und alle Arbeit, Mühen und Investitionen wären umsonst.

Die Besucher werden gebeten, alle möglichen und erdenklichen Teststationen an ihren Wohn- und Arbeitsstätten zu nutzen, da die zusätzlichen Stationen am Marktgelände nur einen Bruchteil stemmen können.